UMWELTSCHUTZ

“Die Erde ist kein Erbe unserer Eltern, sondern eine Leihgabe unserer Kinder”
Mahatma Gandhi

In den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa begannen die Probleme der Verschmutzung ab 1950 aufzutreten, der Zeitpunkt an dem die Produktion der PFCs begann.

Die PFCs (Fluorcarbone|Perfluorcarbone) sind eine Gruppe von chemischen Substanzen, die von den Menschen geschaffen wurden und durch ihren negativen Einfluss auf die Umwelt bekannt sind. Es gibt viele Firmen, die diese zur Herstellung ihrer Produkte einsetzen.

Fluorierte Gase werden in einer Reihe von industriellen Anwendungen verwendet, einschließlich Kühlung und Feuerlöscher, Elektronik, Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetika und Textilien. In der Mehrzahl der Branchen werden diese wegen ihrer schädlichen Wirkungen nicht mehr verwendet.

In der Textilindustrie sind die PFC (Fluorcarbone|Perfluorcarbone) künstliche Substanzen, die aufgrund ihrer Effektivität wegen ihrer Wirksamkeit gegen die Abwehr von Wasser, Öl und Schmutz im Allgemeinen verwendet werden.

Die Prozesse der Herstellung, Reinigung und Entsorgung am Ende ihrer Nutzungsdauer machen diese Verbindungen zu einer Bedrohung für die Menschen, da sich diese Art von Substanzen in lebenden Geweben zu potenziell krebserregende Substanzen verwandeln. Tatsächlich wurden diese Verbundstoffe bei Tieren wie Delfinen, in der Leber von Eisbären und sogar im menschlichen Blut gefunden. Darüber hinaus können die PFC die Schilddrüse, Fruchtbarkeit beeinflussen oder das Wachstum von Tumoren beim Menschen unterstützen.

Aus diesem Grund begann Greenpeace (https://es.greenpeace.org/es/) mit einer umfassenden Analyse der PFC-Konzentrationen in bestimmten Textilmarken und forderten die Textilindustrie auf alle gefährlichen Substanzen aus ihren Produkten zu eliminieren. Es sind schon viele, die auf Greenpeace hören.

Greenpeace hebt die Eigenschaften hervor, die die Umweltprobleme von PFCs definieren:

  • hoher Fluorgehalt.
  • nicht biologisch abbaubar.
  • sehr langlebig in der Umwelt.

Darüber hinaus haben diese Moleküle das Potenzial, sich leicht in unseren Wasserressourcen wie Flüssen, Seen, Sümpfen oder Meeren zu verbreiten, und wenn sie einmal in die Umwelt freigesetzt werden, bleiben sie für mehrere Generationen bestehen.